01.01.2009

Beruf und Familie

Work-Life-Balance heißt es auf Neudeutsch – die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Durch die großen Medien hallen Schlagzeilen wie "Ganztagsschule für alle" und "Krippenausbau".


unerzogen, Ausgabe 01 Januar 2009

Auf den ersten Blick scheint es, als ginge es bei "Familienfreundlichkeit" hauptsächlich darum, die Kinder möglichst elegant wegzuorganisieren. Ursula von der Leyen wurde damit zitiert, allein eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie könne zu einem zusätzlichen Steueraufkommen von 70 Millionen Euro führen. Der Ausbau der Kinderbetreuung schaffe zudem bis zu 400.000 neue Arbeitsplätze. Die Unternehmen selbst sind glücklicherweise innovativer.

Den kompletten Artikel lesen Sie hier als pdf-Datei!